ArticleView portlet

EU startet “Fast Track” Programm

20.01.2015 | id:6690793

Thematisch offen, Förderentscheidung in 3 Monaten, kleine, industriegetriebene Konsortien und kurze Anträge: Diese vielversprechenden Eigenschaften soll ein neues Instrument namens “Fast-Track to Innovation Pilot” bieten, das die Kommission am 6. Januar gestartet hat. Ziel ist, neuen Ideen die letzten Meter zum Markteintritt zu erleichtern. Das Problem: Der zu erwartende Ansturm und das relativ kleine Budget von 100 Millionen Euro machen das ˶ FTI” eher zu einem Innovationspreis als zu einem Instrument mit direkter Breitenwirkung.

 „Das FTI-pilot ist tatsächlich das einzige vollständige bottom-up-Instrument in Horizont 2020 für marknahe Aktivitäten, das für alle Teilnehmer offen ist”, beschrieb Peter Dröll, Direktor in der GD Forschung, das Alleinstellungsmerkmal des neuen Instruments während der Startveranstaltung am 9. Januar in Brüssel. Laut der Kommission soll FTI die Lücke zum Markt schliessen, die Industriebeteiligung erhöhen und letztendlich private Investitionen auslösen.

Dazu hat die Kommission ein Paket mit dem folgenden Inhalt geschnürt:

  • ˶“Industrieintensive“ , aber kleine Konsortien von 3 bis 5 Partnern
  • Offen für alle Unternehmen, nicht nur KMUs
  • Projektbudgets von 1-2 Millionen EUR (maximal 3 Millionen), Förderrate 70%
  • ˶ Marktnähe”: Anträge müssen Marktpotential und ausreichende Reife (˶ TRL 6”) nachweisen. Ziel ist eine Vermarktung innerhalb von 36 Monaten nach Projektstart
  • Tätigkeiten: fortgeschrittene FuE, Test, Demonstratoren, Validierung von Geschäftsmodellen
  • Maximale Länge des Antrags: 30 Seiten
  • Fortlaufende Einreichung, 3 Stichtage pro Jahrr

Es wird erwartet, dass 2015 und 2016 jeweils zwischen 50 und 70 Projekte gefördert werden; das heisst aber auch, dass viel Konkurrenz und geringe Erfolgsquoten zu erwarten sind - was auf der anderen Seite aber auch für die erfolgreichen Kandidaten viel Werbung bedeuet. Was nach 2016 geschieht ist unklar. Zur Zeit handelt es sich um einen Testbetrieb.

Laut Christian Ehler, Mitglied des Europäischen Parlaments und einer der Väter der Idee, ist das FTI ein Instrument vor allem für ˶ Newcomer” und ˶ MidCaps”. Bleibt zu hoffen, dass er Recht behält. Gerade diesen Gruppen wurde es bisher in der EU-Förderung nicht gerade leicht gemacht.

 

More information:

https://ec.europa.eu/research/participants/portal/desktop/en/opportunities/h2020/calls/h2020-ftipilot-2015-1.html

http://www.nks-kmu.de/teilnahme-fti.php

 

Bildquelle : Deutsche Messe

Peters, Kai
Peters, Kai
Zurück